An Wahlen und Abstimmungen können alle stimmberechtigten Schweizer Bürgerinnen und Bürger teilnehmen.

Briefliche Stimmabgaben:
1. Sie kann durch Einwurf in den Briefkasten des Gemeindehauses oder durch Aufgabe bei einer Poststelle erfolgen. Bei Postaufgabe muss das Zustellkuvert nicht frankiert werden. Die Gemeinde trägt die Portokosten.
2. Die brieflich abgegebenen Stimmen müssen bis spätestens zu Beginn der Urnenöffnungszeiten am Sonntag bei der Gemeindekanzlei eintreffen.
3. Für die briefliche Stimmabgabe dürfen nur das amtliche Antwortskuvert und das amtliche Stimmzettelkuvert verwendet werden.

Wer brieflich stimmen will:
1. setzt seine Unterschrift auf den Stimmrechtsausweis,
2. muss die Stimm- oder Wahlzettel in das Stimmkuvert legen und dieses zukleben,
3. legt das Stimmzettelkuvert sowie den Stimmrechtausweis in das Antwort- resp. Zustellkuvert,
4. klebt das Antwortkuvert zu und stellt es rechtzeitig der Gemeindekanzlei zu.

 

Abstimmungen und Wahlen, noch Fragen?

Stimmberechtigt sind Schweizer Staatsangehörige, die mindestens 18 Jahre alt und urteilsfähig sind. Sie erhalten die Unterlagen automatisch von der Gemeinde zugestellt. Es ist möglich, die Stimme persönlich an der Urne abzugeben (Öffnungszeiten auf Stimmrechtsausweis). Für Ehegatten ist die Stellvertretung möglich, wobei der Stimmrechtsausweis vom Ehepartner unterschrieben werden muss.
Es kann auch brieflich gestimmt werden; dabei ist der Stimmrechtsausweis zu unterschreiben und zusammen mit den Wahl-/Stimmzetteln der Gemeindekanzlei rechtzeitig per Post einzureichen. Als Variante kann das Couvert auch bis vor der letzten Urnenschliessung direkt beim Gemeindehaus in den Briefkasten geworfen werden. Weitere Informationen zu den politischen Rechten und zu den Abstimmungs- und Wahlergebnissen finden Sie unter

 

Abstimmungen, Wahlen

Das Anmeldeformular für den AHV-Ausweis ist bei der Gemeindezweigstelle SVA erhältlich. Zudem ist eine Bestätigung des Arbeitgebers auf diesem Formular erforderlich.

 

Bei allen übrigen Fragen und Formalitäten im Bereich AHV, IV, EL, EO wollen Sie bitte direkt mit der Gemeindezweigstelle SVA Kontakt aufnehmen

In dem Jahr, in dem man 21 Jahre alt wird, muss mit der Bezahlung der Beiträge begonnen werden. Die Beitragszahlungen sind auch dann erforderlich, wenn noch kein Einkommen erzielt wird. Verheiratete Personen müssen nur dann keine Beiträge leisten, wenn der Ehepartner das doppelte der Minimalbeiträge bezahlt (ca. 2 x Fr. 480.--).

 

Bei allen übrigen Fragen und Formalitäten im Bereich AHV, IV, EL, EO wollen Sie bitte direkt mit der Gemeindezweigstelle SVA Kontakt aufnehmen

Sie können Beiträge 5 Jahre rückwirkend nachzahlen. Können so trotzdem nicht alle ausstehenden Beitragsjahre bezahlt werden, entstehen Beitragslücken, die Auswirkung auf die spätere Rentenberechnung haben.

 

Bei allen übrigen Fragen und Formalitäten im Bereich AHV, IV, EL, EO wollen Sie bitte direkt mit der Gemeindezweigstelle SVA Kontakt aufnehmen

Das Anmeldeformular AHV-Rente ist bei der Gemeindezweigstelle der SVA erhältlich oder auf der Homepage www.sva-ag.ch zum Herunterladen aufgeschaltet. Beim Ausfüllen hilft die Zweigstelle gerne weiter.

 

Wer eine Altersrente beziehen will, hat die Anmeldung 3 bis 4 Monate vor Erreichen des Rentenalters einzureichen - ohne Anmeldung keine Leistung! Bitte beachten Sie bei Vorbezug oder Aufschub der Altersrente die Anmeldefristen - www.sva-ag.ch

  

Bei allen übrigen Fragen und Formalitäten im Bereich AHV, IV, EL, EO wollen Sie bitte direkt mit der Gemeindezweigstelle SVA Kontakt aufnehmen

Die amtlichen Publikationen und Gemeindehausnachrichten werden in der "Rundschau" veröffentlicht. Die Rundschau erscheint wöchentlich am Donnerstag und wird allen Haushaltungen gratis zugestellt. Spezielle amtliche Mitteilungen werden zudem auch im Amtsblatt veröffentlicht.

 

Amtliches Publikationsorgan, noch Fragen?

Anmeldung beim RAV

 

Wenn Sie stellensuchend sind oder arbeitslos werden, melden Sie sich bitte so rasch als möglich jedoch spätestens am 1. Tag der Arbeitslosigkeit während den Anmeldezeiten direkt beim RAV Brugg (Empfang/Anmeldung) www.ag.ch/ravbrugg

 

Regionales Arbeitsvermittlungszentrum RAV

Bahnhofstrasse 19, Postfach 608

5201 Brugg Tel. 056 460 90 40

 

Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch und Freitag

08.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr

 

Donnerstag

10.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr

 

Anmeldung für Stellensuchende

 

Montag bis Mittwoch und Freitag

09.00 bis 11.00 Uhr und 13.30 bis 15.30 Uhr

Donnerstag

10.00 bis 11.00 Uhr und 13.30 bis 15.30 Uhr

 

Bitte bringen Sie folgende Unterlagen zum Anmeldetermin beim RAV mit:

Identitätskarte/Pass oder Ausländerausweis

AHV-Ausweis/Sozialversicherungsausweis

Kopie des Kündigungsschreibens

Kopie letzter Arbeitsvertrag

Aktuelle Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Diplome etc.)

  

Arbeitslos, konkrete Anfrage

Arbeitsgericht Baden, Mellingerstrasse 2a 2, 5400 Baden (056 200 13 13)
Auskunft: Montag - Freitag 08.00-12.00 Uhr und 13.30-17.00 Uhr

 

Arbeitsvertrag, konkrete Anfrage

Alle Gebäude und gebäudeähnliche Bauten sowie alle weiteren künstlich hergestellten und mit dem Boden fest verbundenen Objekte. Hütten, Buden, Baracken, Kioske, Waren und andere Automaten, Schaukästen und dergleichen. Tiefbauten, Parkplätze. Wohnwagen, die länger als 2 Monate auf dem gleichen Grund stehen. Terrainveränderungen von mehr als 80 cm Höhe oder mehr als 100 m2 Fläche; Ablagerungen und Deponien; Freizeit und andere Anlagen mit erheblichen Auswirkungen auf Umwelt und Umgebung (siehe auch §§ 6 + 59 BauG Kanton Aargau)

 

t3://file?uid=918

Das Baugesuch wird nach Eingang der vollständigen Akten während 30 Tagen öffentlich aufgelegt. Nach der Prüfung des Projektes durch die Baukommission beschliesst der Gemeinderat über das Baugesuch. Sofern keine Einsprachen vorliegen, dauert das Verfahren rund acht Wochen.

Baugesuche im vereinfachten Verfahren (Bagatell-Baugesuche), welche nach §61 des Kantonalen Baugesetzes nicht öffentlich aufgelegt werden müssen, werden durch die Abt. Bau & Planung direkt bewilligt. Das Verfahren dauert hier ca. 2-4 Wochen.

 

Formulare online bestellen

Das Betreibungsamt befindet sich an der Wiesenstrasse 13
Tel. 056 223 38 20

 

Fragen zum Schuldbetreibungs- und Konkursrecht

Wieder wird ein PC-Programm für das Ausfüllen der Steuererklärung gratis angeboten. Dies kann auch auf Linux und Mac OS X 10.4 oder höher installiert werden.

Die Daten können abgespeichert werden und stehen für die nächste Steuererklärung als Grundlage zur Verfügung. Das Programm ist kostenlos erhältlich durch Herunterladen vom Internet oder als CD-Rom beim Gemeindesteueramt.

 

www.ag.ch/de/dfr/steuern/natuerliche_personen/steuererklaerung__easytax/steuererklaerung_easytax1.jsp

 

Auf dieser Seite können auch Informationen zu Probleme beim Herunterladen des Programmes ersehen werden.

1. Voraussetzungen einer ordentlichen Einbürgerung

a. Aufenthaltsdauer

 

12 Jahre Wohnsitz in der Schweiz, wovon 3 in den letzten 5 Jahren vor Gesuchseinreichung·

 (Hinweise: Die Zeit zwischen dem 10. und 20. Lebensjahr zählt doppelt. Wenn bei Ehepartnern oder eingetragenen

Partnern einer der beiden die Voraussetzungen erfüllt, genügt für die andere Person ein Wohnsitz

von insgesamt 5 Jahren in der Schweiz, falls sie ein Jahr unmittelbar vor Gesuchseinreichung in der

Schweiz verbrachte und seit 3 Jahren in ehelicher Gemeinschaft oder eingetragener Partnerschaft lebt)

 

5 Jahre Aufenthalt im Kanton Aargau

 

Mindestens 3-jähriger ununterbrochener Aufenthalt in der Gemeinde vor Einreichung des Gesuchs

Als Wohnsitz gilt die Anwesenheit in der Schweiz in Übereinstimmung mit den fremdenpolizeilichen

Vorschriften. Der Wohnsitz gilt bei Ausreise ins Ausland als aufgegeben, wenn sich der Ausländer

oder die Ausländerin bei der Einwohnerkontrolle abgemeldet hat oder während mehr als sechs Monaten

in einem Jahr tatsächlich im Ausland war.

 

b. Erfolgreiche Integration

Eingebürgert werden kann nur wer

  • mit den Lebensverhältnissen in der Schweiz, im Kanton und in der Gemeinde vertraut ist,
  • über ausreichende sprachliche und staatsbürgerliche Kenntnisse verfügt,
  • die Werte der Bundes- und der Kantonsverfassung achtet,
  • die öffentliche Sicherheit und Ordnung beachtet,

  • am Wirtschaftsleben teilnehmen oder Bildung erwerben will

 

c. Ausreichende sprachliche und staatsbürgerliche Kenntnisse im Speziellen

Die sprachlichen Kenntnisse sind für eine Einbürgerung ausreichend, wenn sie eine Teilnahme am

gesellschaftlichen Leben, namentlich Alltagsgespräche in deutscher Sprache ermöglichen. Die

staatsbürgerlichen Kenntnisse sind ausreichend, wenn Grundkenntnisse der gesellschaftlichen und

politischen Verhältnisse in der Schweiz, im Kanton und in der Gemeinde bestehen, die insbesondere

zur Teilnahme am politischen Leben befähigen sowie die Ausübung der politischen Rechte ermöglichen.

Die sprachlichen und staatsbürgerlichen Kenntnisse werden vor dem Einbürgerungsgespräch

durch die Gemeinde mittels eines kantonal einheitlichen Verfahrens getestet. Die Testergebnisse

dienen einer ersten Einschätzung des Kenntnisstandes. Die Gesamtbeurteilung der Kenntnisse er-

folgt anlässlich des Einbürgerungsgesprächs. Beide Tests können eingesehen und geübt werden

unter: http://www.einbuergerungstest-aargau.ch

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.ag.ch     - Einbürgerung

 

Formulare für die Einbürgerung können Sie persönlich am Schalter der Einwohnerdienste abholen.

   

Die erleichterte Einbürgerung des ausländischen Ehepartners einer Schweizerin oder eines Schweizers nach Art. 27 des Bürgerrechtsgesetzes (BüG) setzt insbesondere voraus, dass er/sie

 

insgesamt fünf Jahre in der Schweiz gewohnt hat;

seit einem Jahr hier wohnt;

seit drei Jahren in ehelicher Gemeinschaft mit dem Schweizer Bürger lebt;

in die schweizerischen Verhältnisse eingegliedert ist und die schweizerische Rechtsordnung beachtet.

 

Anmerkung: Im Zeitpunkt der Eheschliessung muss der Ehegatte/die Ehegattin das Schweizer Bürgerrecht bereits besessen haben.

 

Weitere Infos unter www.ag.ch  - Einbürgerung

u.a. Informationen über erleichterte Einbürgerung eines Kindes

 

Formulare können bestellt werden: gemeindekanzlei@gebenstorf.ch

 

Das Gesuch um erleichterte Einbürgerung sowie Anfragen zum Verfahrensstand (schriftlich) sind an das Staatssekretariat für Migration SEM, Abteilung Bürgerrecht, Quellenweg 6, 3003 Bern-Wabern zu richten.

 

 

Der Kanton Aargau sowie weitere Kantone haben sich zum Verbund eUmzug Schweiz zusammengeschlossen und bieten eine gemeinsame Lösung für die online Adressänderung an.

Ab 4. September 2017 können Sie An-, Ab- und Ummeldungen bequem online unter http://ag.eumzug.swiss/ erfassen, die persönliche Vorsprache am Schalter der Einwohnerdienste entfällt dadurch. Der aktuelle Stand der Verarbeitung wird dem Meldepflichtigen jeweils per Mail mitgeteilt. Bei Zu- oder Wegzug ins Ausland kann der Dienst leider nicht genutzt werden.

Bei fachlichen Problemen melden Sie sich an einwohnerdienste@gebenstorf.ch oder 056 201 94 00.

Departement Bau, Verkehr und Umwelt
Abteilung Wald
Sektion Jagd und Fischerei
Entfelderstrasse 22
5001 Aarau

 

Infos erhalten Sie hier - Jagd & Fischerei

 

Fundbüro in Untersiggenthal


Durch den Zusammenschluss der Regionalpolizei LAR und der Stadtpolizei Baden gibt es nun einige Praxis bezogene Änderungen. Eine davon ist die Führung des Fundbüros für die Gemeinden Untersiggenthal, Gebenstorf, Würenlingen und Turgi. Das Fundbüro wird ab Dezember 2015 von der Einwohnerkontrolle, Gemeindehaus Untersiggenthal, geführt. Wenn also Fundgegenstände gefunden oder gesucht werden kann dies direkt über die Einwohnerkontrolle Untersiggenthal, Tel. 056 298 01 00, Kornfeldweg 2, 5417 Untersiggenthal, abgehandelt werden. Die ordentlichen Schalteröffnungszeiten sind wie folgt:

 

Montag

08.00 Uhr - 11.30 Uhr

13.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Dienstag - Freitag

08.00 Uhr - 11.30 Uhr

13.30 Uhr bis 16.30 Uhr

 

Die verlorenen Gegenstände werden durch die Einwohnerkontrolle in der Fundbürosoftware „easyfind“ erfasst. Mit easyfind steht den Fundbüros als auch den Bürgern eine umfassende elektronische Lösung zur vollständigen Abbildung des Fundwesens zur Verfügung. Somit kann online unter dem Link hier nach verlorenen Gegenständen gesucht werden.

 

 

 

Termine für Besprechungen sind vorab telefonisch (056 / 201 94 35) oder per eMail abzumachen.

 

Gemeindeammann, Termin anfragen

Grundbuchauszüge sind erhältlich beim Grundbuchamt, Bahnhofstrasse 40, 5400 Baden, Tel. 056 / 200 09 40

Kontaktformular www.ag.ch/de/dvi/grundbuch_vermessung/grundbuch/grundbuchaemter_1/baden/Baden.jsp abrufbar

 

 

Das Handlungsfähigkeitszeugnis bestätigt die Handlungsfähigkeit einer Person nach ZGB Art. 13. Das Dokument gibt auch Auskunft über eine eventuelle Einschränkung der Handlungsfähigkeit.

 

Seit dem 1. Januar 2013 können Bestellungen bei folgender Amtsstelle vorgenommen werden:

 

Bezirksgericht Baden, Familiengericht

Mellingerstrasse 2a

5400 Baden

 

Telefon: 056 200 13 13

Fax: 056 200 13 14

 

 

 

Falls die provisorischen Steuern zu hoch oder zu tief in Rechnung gestellt wurden, kann durch das Einreichen eines Hilfsblattes beim Gemeindesteueramt die provisorische Rechnung angepasst werden.

https://www.ag.ch/media/kanton_aargau/dfr/dokumente_3/steuern/natuerliche_personen/steuerformulare_np/114.05_Hilfsblatt_prov_Rechnung_frm1.pdf

Allgemeines

Das neue Hundegesetz ist seit 1. Mai 2012 in Kraft. Es schafft die Rahmenbedingungen für einen sicheren und verantwortungsbewussten Umgang mit Hunden und hat zum Ziel, das Zusammenleben von Mensch und Hund sowie den gegenseitigen Respekt von Nicht-Hundehaltenden und Hundehaltenden zu fördern.

 

Die Hundekontrollmarke wurde mit dem neuen Gesetz abgeschafft. Neu ist der Hund über den implantierten Mikrochip gekennzeichnet und registriert. Das Impfobligatorium gegen Tollwut wurde per 1. April 1999 aufgehoben. Die Impfungen sind nur noch im Falle von Auslandreisen vorgeschrieben. Das Chip-Obligatorium gilt für die Schweiz seit 1. Januar 2007, für Welpen schon seit 1. Januar 2006. Für Reisen ins Ausland verlangt die EU bereits seit 1. Oktober 2004 eine Chip-Kennzeichnung.

  

An- und Abmeldung Hunde

Die Hundehaltenden müssen sich entweder vor oder kurz nach Anschaffung ihres ersten Hundes zuerst auf ihrer Wohngemeinde als Hundehalter registrieren lassen. Hundebesitzer/innen werden gebeten Kopien folgender Dokumente per Post oder per E-Mail zuzustellen oder bei den Einwohnerdiensten abzugeben:

  • Heimtierausweis oder Hundeausweis bzw. Impfausweis (mit einer aktuellen Mikrochip-Nummer)
  • Besitzer eines Hundes mit erhöhtem Gefährdungspotential stellen uns eine Kopie ihrer Halteberechtigung des kantonalen Veterinärdienstes zu, sobald sie diese erhalten haben.

Hunde müssen spätestens drei Monate nach der Geburt bei einem Tierarzt mit dem Mikrochip gekennzeichnet werden. Bei Übernahme eines Hundes ist in jedem Fall darauf zu achten, dass dieser gechipt ist.

 

Bei Mutation (Tod des Hundes, Adresswechsel) tragen die Hundehaltenden die Verantwortung, diese innert 10 Tagen bei den Einwohnerdiensten Gebenstorf zu melden.

 

Hundetaxe

 

Neuzuzüger, die einen Hund besitzen, oder Einwohner, die im Laufe des Jahres einen Hund anschaffen, können die Hundetaxe von CHF 120.00 direkt bei den Einwohnerdiensten bezahlen

 

www.ag.ch/de/dgs/verbraucherschutz/veterinaerdienst/hunde/kennezichnung/Kennzeichnung.jsp

 

Hundegesetz (HuG)

Verordnung zum Hundegesetz (HuV)

www.ag.ch/de/dgs/verbraucherschutz/veterinaerdienst/hunde/Hunde.jsp

 

 

Identitätskarten können mittels persönlicher Vorsprache am Schalter der Einwohnerdienste (Minderjährige und bevormundete Person in Begleitung der gesetzlichen Vertretung/des Vormundes) beantragt werden. Dazu wird ein aktuelles, nicht älter als ein Jahr altes Passfoto (Kopfabstand zum Bildrand muss mind. 5mm betragen, keine Kopfbedeckung, geschlossener Mund, allfällige Brillengläser dürfen nicht spiegeln) benötigt. Die zu ersetzende Identitätskarte ist vorzuweisen. Die Gebühr für Minderjährige beträgt Fr. 35.00 und für Erwachsene Fr. 70.00. Die Identitätskarte von Minderjährigen ist 5 Jahre und von Erwachsenen 10 Jahre gültig. Bei Verlust der alten Identitätskarte, ist die Verlustanzeige von einer schweizerischen Polizeistelle vorzuweisen. Die Ausstellungsdauer beträgt 14 Tage.

 

Das Foto muss noch den Ansprüchen gemäss der Fotomustertafel entsprechen.

  

Merkblatt Identitätskarte

 

Das Anmeldeformular IV-Rente ist bei der Gemeindezweigstelle SVA erhältlich oder auf der Homepage der SVA http://sva-ag.ch zum Herunterlagen aufgeschaltet. Beim Ausfüllen hilft die Zweigstelle gerne weiter.

 

Bei allen übrigen Fragen und Formalitäten im Bereich AHV, IV, EL, EO wollen Sie bitte direkt mit der Gemeindezweigstelle SVA Kontakt aufnehmen

Wo entsorge ich was?
Wann findet welche Abfuhr statt?
Wie teuer sind die Gebühren?
Alle Antworten finden Sie in unserem Abfallkalender!

 

Abfallkalender downloaden

Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons Aargau, die in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen leben, haben Anspruch auf Verbilligungsbeiträge an die obligatorische Krankenpflegeversicherung.
Das Kantonale Steueramt ermittelt Personen, welche aufgrund der bekannten Steuerzahlen möglicherweise einen Anspruch besitzen. Diesen Personen wird das Antragsformular direkt zugestellt. 


 Zusätzliche Auskünfte erhalten Sie unter http://www.sva-ag.ch/dienstleistungen/praemienverbilligung

 

Das Leumundszeugnis wird durch die Einwohnerdienste ausgestellt und durch den Gemeinderat unterzeichnet. Es kann im Online-Schalter direkt bestellt werden.

Das Leumundszeugnis gibt Auskunft über den Hauptwohnsitz sowie über die Erfüllung der finanziellen Verpflichtungen gegenüber der Gemeinde. Der strafrechtliche und betreibungsrechtliche Leumund ist durch die entsprechenden Registerauszüge zu belegen. 

 

Leumundszeugnis online bestellen

Auf Grund von neuen Rechtssprechungen musste das Liegenschaftsunterhalts-Merkblatt teilweise geändert werden. Dieses muss ab sofort für die Prüfung der Abzugsfähigkeiten verwendet werden.

 

www.ag.ch/de/dfr/steuern/natuerliche_personen/merkblaetter_zu_steuern_natuerliche_personen/merkblaetter_np.jsp

Melden Sie sich bei der Gemeindekanzlei. Sie werden dann in eine Warteliste aufgenommen.

 

Mitwirkung, Online-Meldung an Gemeindekanzlei

Bei Verlust des orangen Einzahlungsscheines muss unbedingt ein neues Exemplar auf der Abteilung Finanzen angefordert werden, da ansonsten die korrekte Verbuchung nicht gewährleistet werden kann.

 

Orange Einzahlungsscheine bestellen

Ende Februar 2019 werden die provisorischen Steuerrechnungen verschickt.
Diese wurden auf der Grundlage der letzten Veranlagung erstellt. Änderungen der Einkommens- und Vermögensverhältnisse werden berücksichtigt, soweit sie bekannt sind. Sollte Ihre Steuerrechnung zu hoch oder zu tief ausgefallen sein, können Sie ein Hilfsblatt für die Ausfertigung der provisorischen Steuerrechnung ausfüllen und der Abteilung Steuern zukommen lassen. Aufgrund der eingereichten Deklaration wird die Rechnungsstellung aus früheren Jahren überprüft. Für weitere Auskünfte steht Ihnen die Abteilung Steuern jederzeit gerne zur Verfügung.

Provisorische Steuerrechnung 2018; konkrete Anfrage

Folgende Abzüge sind für das Jahr 2019möglich:

  • Arbeitnehmende und selbstständig Erwerbende, die obligatorisch oder freiwillig einer Einrichtung der beruflichen Vorsorge (Säule 2) angehören, maximal Fr. 6'826.--

  • Arbeitnehmende und selbstständig Erwerbende, die keiner Einrichtung der beruflichen Vorsorge (Säule 2) angehören, maximal 20% des Erwerbseinkommens, höchstens aber Fr. 34'128.--

Der Pass 10 (biometrisch) bzw. das Kombiangebot (Pass 10 und Identitätskarte) muss beim Passamt in Aarau beantragt werden. Die persönliche Vorsprache für die Erfassung der biometrischen Daten ist unerlässlich. Das Passfoto wird vor Ort erstellt. Vorgängig ist über das Internet (www.schweizerpass.ch) oder telefonisch (062 835 19 28) ein Termin zu vereinbaren. Die Gebühr für Minderjährige beträgt für den Pass Fr. 65.00 und für Erwachsene Fr. 145.00. Der Pass von Minderjährigen ist 5 Jahre und von Erwachsenen 10 Jahre gültig. Die Gebühr für das Kombiangebot für Minderjährige beträgt Fr. 78.00 und für Erwachsene Fr. 158.00. Bei Verlust des alten Passes, ist die Verlustanzeige einer schweizerischen Polizeistelle vorzuweissen. Die Ausstellungsdauer beträgt 14 Tage.

 

 

Die Sozialhilfe umfasst gemäss Sozialhilfegesetz vor allem Beratung, Betreuung und Vermittlung von Dienstleistungen sowie materielle Hilfe. Die Hilfeleistung durch die Wohnsitzgemeinde ist zu erbringen, wenn die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind. Die Hilfesuchenden haben sich frühzeitig mit den Sozialen Diensten (Tel. 201 94 45) in Verbindung zu setzen, damit die notwendigen Gespräche und Abklärungen durchgeführt werden können. Die Alimentenbevorschussung obliegt der Wohnsitzgemeinde des Kindes. Das unmündige Kind hat Anspruch auf Bevorschussung, wenn der zu Unterhaltsbeiträgen verpflichtete Elternteil seiner Unterhaltspflicht nicht oder nicht rechtzeitig nachkommt. Das Gesuch ist vom gesetzlichen Vertreter des Kindes bei den Sozialen Diensten einzureichen. Auch hier sind verschiedene Anspruchsvoraussetzungen zu erfüllen, zu welchen die Sozialen Dienste Auskunft geben können.

 

Noch weitere Fragen zum Sozialdienst?

Freie Stelle sind dem RAV Brugg (056 460 90 40) zu melden, da dort alle arbeitslosen Personen registriert sind.

 

Stellen, konkrete Anfrage beim RAV

Die zu erwartenden Steuern können hier online berechnet werden. Sie wechseln dafür zur Homepage des Kant. Steueramtes.

 

www.ag.ch/de/dfr/steuern/natuerliche_personen/steuerberechnung__tarife_natuerliche_personen/steuerkalkulator/steuerberechnung.jsp

Für das Inkasso der Kantons-, Gemeinde- und Kirchensteuern ist die Abteilung Finanzen zuständig; Zahlungsvorschläge sind ebenfalls dieser Abteilung einzureichen. Für die Direkten Bundessteuern ist das Kantonale Steueramt, Aarau, zuständig.  

Steuerinkasso, weitere Fragen

Wichtige Neuerungen

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass eingereichte Belege aus verfahrensökonomischen Gründen nicht mehr retourniert werden können. Die eingereichten Akten werden nach der Erfassung vernichtet. Reichen Sie daher bitte gut lesbare Belegskopien (im A4-Format) ein. Bitte beachten Sie die Wegleitung in der Rubrik "Wie gehen Sie beim Ausfüllen vor?". Ihr Steueramt steht Ihnen gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung (056 201 94 20).

Bis jeweils Ende März. Falls eine fristgerechte Einreichung nicht möglich ist, bitten wir Sie, eine Fristerstreckung zu beantragen. Die Fristerstreckungen können ab der Steuererklärung 2012 online beantragt werden. Dafür benötigen Sie lediglich Ihr Steuererklärungsformular (Adressnummer sowie Fristerstreckungscode welcher auf Formular aufgedruckt wurde). Bitte Steuererklärung unterschrieben (beide Ehegatten) und mit allen nötigen Belegen einreichen.

   

Steuererklärung, konkrete Anfrage

eFrist Online Fristerstreckungsgesuch

Schriftliche Einsprache innert 30 Tagen nach Erhalt der definitiven Steuerveranlagung an Steuerkommission (per Briefpost). Details über das Vorgehen sind auf der Rückseite der Steuerveranlagung aufgeführt. Elektronisch eingereichte Einsprachen können aus gesetzlichen Gründen nicht akzeptiert werden.

Steuerveranlagung, konkrete Anfragen

Bestellen Sie bei der Abteilung Finanzen Einzahlungsscheine für die Steuern.

 

Einzahlungsscheine online bestellen

Die Homepage www.steuern-easy.ch hat sich zum Ziel gesetzt, Jugendlichen das Thema Steuern näher zu bringen. Früher oder später werden alle Jugendlichen mit ihrer ersten Steuererklärung konfrontiert. Für viele nicht gerade eine einfache Aufgabe. Auf der Homepage können sich die Jugendlichen selbstständig mit dem Thema Steuern auseinandersetzen. Wissensseite erklärt das komplexe Steuerwesen auf eine einfache Art und Weise.

Die Steuerveranlagungen werden nach Eingangsdatum vorgenommen. Je früher und vollständiger die eingereichte Steuererklärung ist, umso schneller erhält man die definitive Veranlagung. Verzögerungen kann es geben, wenn das Wertschriftenverzeichnis abgewartet werden muss. Dieses wird vom Kantonalen Steueramt überprüft. Die Steuererklärungen werden durch die Steuerkommission, respektive Delegation überprüft. Erst nach dieser Prüfung dürfen die definitiven Rechnungen versandt werden.

Es darf nur der eigene Steuerregisterauszug bezogen werden. Dieser kann online hier bestellt werden. Das Dokument kann gegen Vorlage eines Ausweises auf der Abteilung Steuern abgeholt oder per Post zugestellt werden. Bitte beachten Sie, dass Kinder einen Steuerregisterauszug ihrer Eltern nur gegen Abgabe einer schriftlichen Vollmacht erhalten. Im Zweifelsfalle erfolgt ein Postversand direkt an die Eltern.

 

Steuerregisterauszug bestellen

Seit dem 1. Januar 2015 können beim Bundesamt für Justiz (BJ) hier zwei unterschiedliche Strafregisterauszüge bestellt werden:

  • der klassische "Privatauszug" (bisher)
  • ein spezieller "Sonderprivatauszug" (neu)

Privatpersonen können aber auch ihren Strafregisterauszug in allen vernetzten Poststellen in der ganzen Schweiz bestellen und bezahlen - Informationen www.bj.admin.ch/bj/de/home/aktuell/news/2008/2008-05-05.html

Die Gemeinde des Wohnortes der verstorbenen Person wird direkt durch das Spital/Heim informiert. Nehmen Sie bitte schnellstmöglich Kontakt mit dem Bestattungsdienst Gebenstorf auf, um das weitere Vorgehen wie Organisation der Einsargung, des Transports und der Bestattung vorzunehmen. 

 

 

Es ist unverzüglich ein Arzt aufzubieten. Stellt dieser den Tod fest, ist der Todesfall umgehend, jedoch innert 48 Stunden der Gemeinde (Tel. 056 201 94 00) mitzuteilen. Die ärztliche Todesbescheinigung und allenfalls das Familienbüchlein sind zur Besprechung mitzubringen.

 

Eine Unterschrift kann nur beglaubigt werden, wenn sie in Anwesenheit der zuständigen Amtsperson zu Papier gebracht wird. Es muss ein Personenausweis (ID oder Pass) vorgelegt werden. Fotokopien werden beglaubigt, wenn das Original vorliegt. Zuständig für Beglaubigungen sind der Gemeindeschreiber, dessen Stellvertreterin oder der Leiterin Einwohnerdienste. Kosten für Unterschriftenbeglaubigungen: Pro Unterschrift Fr. 20.00, für Dokumentenbeglaubigung

Fr. 5.00/Seite zuzüglich Fr. 1.00/Kopie. 

 

Unterschrifts-/Dokumentbeglaubigung, weitere Fragen

Die Urnen sind aufgestellt im Schulhaus Vogelsang und im Unteren Schulhaus Dorf (Cherne).

Sonntag: 09.00 bis 09.30 Uhr

Ehegatten dürfen einander an der Urne unter gleichzeitiger Abgabe der beiden Stimmrechtsausweise vertreten. Der vertretene Ehegatten hat seinen Stimmrechtsausweis zu unterschreiben.

 

Konkrete Anfragen über Abstimmungen/Urnenöffnungszeiten

Formulare für die Visumerteilung sind bei der Schweizer Vertretung im jeweiligen Land erhältlich. Das Formular ist durch den Antragsteller und den in der Schweiz lebenden Garanten auszufüllen. Der Garant / die Garantin hat die Verpflichtungserklärung bei den Einwohnerdiensten einzureichen. Die Gebühren betragen Fr. 61.00. Die Einwohnerdienste leiten die Verpflichtungserklärung – zur Prüfung und Bearbeitung – an die Bewilligungsbehörde (Amt für Migration und Integration Kanton Aargau, in Aarau) weiter.

 

www.bfm.admin.ch/bfm/de/home/themen/einreise/visumantragsformular.html

bis 31. Oktober - 0.1 % Vorauszahlungszins für jede Zahlung vom 1. Januar bis 31. Oktober
bis 31. Oktober - spätester Zahlungstermin
ab 1. November wird ein Verzugszins verrechnet
Eine allfällige Verzugszinsrechnung wird erstellt, nachdem sämtliche definitive Steuerausstände eines Steuerjahres beglichen wurden. Bei Wegzug sind die Steuern 30 Tage nach erfolgter Rechnungsstellung zur Zahlung fällig.

 

Zahlungskonditionen, konkrete Anfrage

Sie haben die Möglichkeit, bei der Abteilung Finanzen schriftlich ein Gesuch um Zahlungsaufschub zu stellen. Das Gesuch muss als Beilagen als Kopie enthalten:
Mietvertrag, Einkommensbelege/Lohnausweise, Krankenkassenrechnung, Kreditvertrag (falls Kredit), Auszug aus Betreibungsregister. Das Gesuch muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der Verzugszins bleibt jedoch selbst bei einer Stundung bis zur vollständigen Zahlung geschuldet.


t3://file?uid=919

Ein Zuzug ist durch persönliche Vorsprache am Schalter der Einwohnerdienste zu melden.

Eine Anmeldung von ausländischen Staatsangehörigen, wird durch die Einwohnerdienste an die zuständige Bewilligungsbehörde (Amt für Migration und Integration Kanton Aargau, in Aarau) – zur Prüfung und Bearbeitung – weitergeleitet.

 

Schweizer Bürger haben beim Zuzug folgende Dokumente mitzubringen:

  • Heimatschein / Heimatausweis
  • Kopie Miet- / Kaufvertrag, bzw. bei Untermiete, schriftliche Einverständniserklärung der Liegenschaftsverwaltung / Liegenschaftseigentümer
  • Krankenkassennachweis
  • bei Minderjährigen: Geburtsscheine / Familienbüchlein
  • falls geschieden: Scheidungsurteil

 

Ausländische Staatsangehörige haben beim Zuzug innerhalb Kanton Aargau folgende Dokumente mitzubringen:

  • ausländischer Pass
  • Ausländerausweis
  • Kopie Miet- / Kaufvertrag, bzw. bei Untermiete, schriftliche Einverständniserklärung der Liegenschaftsverwaltung / Liegenschaftseigentümer
  • Krankenkassennachweis
  • Geburtsschein
  • falls verheiratet: Heiratsurkunde
  • falls geschieden: Scheidungsurteil

 

Ausländische Staatsangehörige haben beim Zuzug folgende Dokumente mitzubringen:

  • ausländischer Pass
  • aktuelles Passfoto
  • Abmeldebestätigung aus dem Ausland
  • Kopie Arbeitsvertrag
  • Allfällige Zusicherung / Bewilligung vom Amt für Migration und Integration Kanton Aargau
  • Kopie Miet- / Kaufvertrag, bzw. bei Untermiete, schriftliche Einverständniserklärung der Liegenschaftsverwaltung / Liegenschaftseigentümer
  • Geburtsschein
  • falls verheiratet: Heiratsurkunde
  • falls geschieden: Scheidungsurteil

 

Wegzug / Abmeldung

 

Schweizer Bürger können sich persönlich, telefonisch oder schriftlich bei den Einwohnerdiensten einwohnerdienste(at)gebenstorf.ch abmelden. Dabei sind das Wegzugsdatum sowie die komplette Wegzugsadresse anzugeben.

 

 

Ausländische Staatsangehörige haben persönlich bei den Einwohnerdiensten vorzusprechen und folgendes Dokument mitzubringen:

  • Ausländerausweis

 

Umzug innerhalb der Gemeinde / innerhalb des Gebäudes

Ein Umzug ist durch persönliche oder schriftliche Vorsprache am Schalter der Einwohnerdienste zu melden.

  • Identitätskarte oder Pass
  • Kopie Miet- / Kaufvertrag, bzw. bei Untermiete, schriftliche Einverständniserklärung der Liegenschaftsverwaltung / Liegenschaftseigentümer

 

 

Zuzug/Umzug/Wegzug, Weitere Fragen

  • 1